EVO und ETO schließen Kooperationsvertrag

Eine partnerschaftliche Zusammenarbeit kündigten gestern in Ennigerloh an: (v.l.) Karl-Friedrich Knop (Bürgermeister Oelde), Rolf Berlemann (EVO), Winfried Münsterkötter, Detlef Westhölter, Guido Gutsche, Claudio Salonna, Karl-Heinz Bisping, Hubert Möller, Michael Barton (alle ETO), Klaus Mußhoff (EVO), Heinz-Wilhelm Teckentrup, Jörg Viefhues (beide ETO), Johannes Droste (EVO) sowie (vorn v.l.) Berthold Lülf (Bürgermeister Ennigerloh), Andreas Kinzel und Carlo Intoci (beide EVO)

Gemeinsamer Bereitschaftsdienst in der Erdgasversorgung

EVO und Stadtwerke ETO schließen Kooperation

19.05.2016 – Die Energieversorgung Oelde GmbH und die Stadtwerke ETO GmbH & Co. KG haben einen Kooperationsvertrag über die Organisation und Durchführung eines gemeinsamen Bereitschaftsdienstes in der Erdgasversorgung für die Netzbereiche der Städte Oelde und Ennigerloh abgeschlossen. Der Vertrag beginnt am 1. Juli 2016 und hat eine Laufzeit von 5 Jahren.

Beide Energieversorgungsunternehmen betreiben in ihren benachbarten Netzgebieten Erdgasversorgungsnetze. Sie sind verpflichtet, die Sicherheit der Versorgung innerhalb ihrer Versorgungsnetzte und -anlagen ständig zu gewährleisten sowie Schäden und Gefahren zu verhindern oder einzugrenzen. Um diese Aufgaben künftig gemeinsam erfüllen zu können, ist eine Kooperation für einen gemeinsamen Bereitschaftsdienst abgeschlossen worden.

„Wir begrüßen eine noch größere kommunale und partnerschaftliche Zusammenarbeit im Bereich der Energiewirtschaft im Kreis Warendorf“, freuen sich der Oelder Bürgermeister Herr Karl-Friedrich Knop, zugleich Aufsichtsratsvorsitzender der Energieversorgung Oelde, der Ennigerloher Bürgermeister Herr Berthold Lülf sowie Herr Guido Gutsche, Aufsichtsratsvorsitzender der Stadtwerke ETO.

Im Netzgeschäft sind die Verteilnetzbetreiber der harten Anreizregulierung ausgesetzt. Hier senkt der Regulator kontinuierlich die Erlösobergrenze, also den Betrag, den das Unternehmen für die Nutzung der Netze in Rechnung stellen darf. Daher sehen die Geschäftsführungen der beiden kommunalen Unternehmen die Kooperation als einen richtigen und wichtigen Schritt an, um die Energieversorgung Oelde und Stadtwerke ETO für die Zukunft nachhaltig zu stärken.

Für die Kunden der beiden Versorgungsunternehmen ändert sich nichts. Es bleiben alle Ansprechpartner wie bisher bestehen. Im Störungsfall ist nach wie vor die Energieversorgung Oelde unter der Rufnummer 02522/2264 und die Stadtwerke ETO unter 02524/5063 zu erreichen.

Die kommunale Zusammenarbeit hat sich im liberalisierten Energiemarkt bewährt und setzt positive Impulse für die Zukunft.

Sicherheit, Nachhaltigkeit und beste Qualität in kommunaler Verantwortung – darauf setzen die Energieversorgung Oelde und die Stadtwerke ETO!

Drucken Zurück