Hilfe für Betroffenen und deren Angehörige

Wolfgang Bovekamp berichtet über das Projekt "Demenzkampagne Oelde" für die Alzheimer Gesellschaft im Kreis Warendorf.

„Ich habe die Demenzkampagne Oelde vor zwei Jahren als Präsident des örtlichen Rotaryclubs ins Leben gerufen. Unser Ziel ist unter anderem, die Sicherheit der Menschen im Umgang mit der Demenz zu stärken. Das ist ein Projekt, das auf Nachhaltigkeit ausgelegt ist. In Zusammenarbeit mit der Familienbildungsstätte, dem Demenz-Servicezentrum Münsterland und der Alzheimer-Gesellschaft organisieren wir ein breit angelegtes Programm. Dazu gehören zum Beispiel regelmäßige Sprechstunden mit der Demenz-Fachkraft Sonja Steinbock, die Hilfesuchenden mit Rat und Tat zur Seite steht. Aber die Demenzkampagne sorgt auch mit Besuchen in Kindergärten, Schulen und Betrieben dafür, dass das Thema im Gespräch bleibt. Da tun wir etwas Gutes, damit Demenzkranke nicht ins gesellschaftliche Abseits gedrängt werden und am Alltagsleben teilhaben können. Unser nächstes Projekt ist die Anlage eines Demenzgartens.


Der EVO muss ich für die Förderlichter-Idee ein großes Kompliment machen: Dieses Projekt bringt Menschen dazu, sich gegenseitig zu unterstützen, es bildet Gemeinsamkeit. Ganz nach dem Motto von Augustinus: Nur wer selbst brennt, kann andere entzünden. Auch so kann man EVO buchstabieren: Etwas Vernünftiges Organisiert.“